Menu

Filmmusik und Sounddesign für Dokumentation 'Spuren im Stein: Die Geschichte der Schwäbischen Alb'

Bild: SWR/Dirk Neumann Bild: SWR/Dirk Neumann

Dass die Schwäbische Alb weit mehr zu bieten hat, als ihre ohnehin schon herrlichen Landschaften, zeigt sich, wenn man vor Ort auf Spurensche geht. So entdeckten Forscher hier Fossilien von Meerestieren aus dem Jura-Zeitalter, als die Alb noch von einem Meer bedeckt war oder Flötenfragmente der vermutlich ältesten Musikinstrumente der Menschheit.

In Dirk Neumanns Dokumentation "Die Geschichte der Schwäbischen Alb" gehen die Moderatoren Sven Plöger und Lena Ganschow ebenfalls auf Entdeckungsreise und stellen die faszinierenden Besonderheiten der Schwäbischen Alb vor. Dabei gehen sie nicht nur auf eine Reise in die Vergangenheit sondern beschäftigen sich auch mit aktuellen Themen.

Die Filmmusik begleitet diese Reise und hat in weiten Teilen orchestralen Charakter, bzw. arbeitet oftmals auch mit elektrischen oder akustischen Gitarren. Dabei bleibt die Musik auch bei größeren Bestzungen im Verhältnis meist eher klein, um der teilweise recht kargen und rauhen Schönheit der Schwäbischen Alb gerecht zu werden und eine Überzeichnung zu vermeiden.

Bei Gegenwartsthemen ist die Musik meist von moderneren Sounds geprägt. So sind groovige, eletronische Tracks zu hören, wenn z.B. die Maschinen der Textilindustrie oder Linsensortiermaschinen ihr Werk verrichten, aber auch entspanntere oder verzerrte Gitarrensounds ziehen sich durch die Musik des Films.

Zusätzlich erweckt ein detaillreiches Sounddesign nicht nur die aufwändigen Animationen und zeitrafferaufnahmen des Films auf akustischer Ebene zum Leben, sondern unterstützt darüber hinaus fast unmerklich noch zahlreiche weitere Szenen.

"Die Geschichte der Schwäbischen Alb" ist die erste von insgesamt vier Folgen aus der Reihe "Spuren im Stein" und kann im Webspecial der Reihe unter folgendem Link abgerufen werden:

http://www.swr.de/spuren-im-stein/schwaebische-alb

 

Additional Info

  • Credits:

     

    • Filmmusik: Frank Schreiber
    • Sounddesign: Frank Schreiber

     

    • Regie: Dirk Neumann
    • Produktion: SWR
  • Links:

Leave a comment

back to top