Menu

Filmmusik für Die Story 'Goldene Zeiten – Das heuchlerische Geschäft mit dem Gold'

Die Story: Goldene Zeiten - Das heuchlerische Geschäft mit dem Gold Die Story: Goldene Zeiten - Das heuchlerische Geschäft mit dem Gold

Wahrscheinlich machen sich die Wenigsten wirklich Gedanken darüber, woher das Gold kommt, das sie besitzen, bzw. wie es hergestellt wurde. Das meiste Gold wird mittlerweile nämlich hochindustriell im Tagebau gefördert und von den sofort sichtbaren Schäden riesiger Flächen zerstörter Landschaften einmal abgesehen, kommen häufig Umwelt, Mitarbeiter und die Bevölkerung der Region mit hochgiftigem Zyanid in Kontakt, einer Chemikalie, die in sehr großen Mengen beim Goldtagebau eingesetzt wird.

Ralph Weihermann und Mirjam Leuze beleuchten in ihrer Dokumentation „Goldene Zeiten – Das heuchlerische Geschäft mit dem Gold“ für die WDR-Reihe „Die Story“ das Edelmetall und was mit ihm zusammenhängt. Sie besuchen Goldminen in USA und Peru, sprechen mit Wissenschaftlern, Aktivisten, Händlern und Opfern und verfolgen Herstellung und Handel des Goldes, um ein möglichst vollständiges Bild des Goldes zu zeichnen.

Die Ambivalenz des Goldes drückt sich auch in der Filmmusik aus. Auf der einen Seite gibt es den glitzernden und schillernden Teil, das Anziehende, Magische und Mystische des Goldes und auf der anderen Seite das zerstörerische Element, das bei der Ausbeutung oder Vergiftung von Umwelt und Menschen zum Tragen kommt. Das Vor- und Abspannthema trägt diese beiden Seiten in sich und beschreibt Gold mit Streichern, Chimes, diversen Metallophonen, rauen Drumsounds und synthetischen Sounds, sowie einem Tamtam. Je nachdem welche Seite des Goldes im Film beleuchtet wird, besteht die Filmmusik aus Elementen dieser Besetzung, welche die Harmonik des Themas aufgreifen und variieren, sowie weiteren Instrumenten, wie z.B. verschiedene Gitarren, synthetischen Sounds, Drums, Percussions, uvm.

 

Medien

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.

 

Additional Info

  • Credits:

     

    • Filmmusik: Frank Schreiber

     

    • Regie: Mirjam Leuze, Ralph Weihermann
    • Redaktion WDR: Barbara Schmitz
    • Producer: Ralph Weihermann
    • Produktion: Kigali-Films
  • Links:

 

back to top