Logo
Print this page

Filmmusik und Sounddesign für Kino-Animationsfilm 'Manou - flieg' flink!'

Manou The Swift Manou The Swift

Vor der südfranzösischen Stadt Nizza teilen sich Mauersegler und Möwen einen großen Felsen an der Meeresküste, den sie gemeinsam bewohnen. Ein friedliches Nebeneinander im malerischen Ambiente der Côte d’Azur wäre zu schön, wären da nicht die unterschiedlichen Lebenseinstellungen der beiden Vogelarten.

Vor allem aber die daraus resultierenden gegenseitigen Vorurteile sorgen immer wieder für neue Konflikte. Nicht zu vergessen die Ratten, die beiden Vogelarten immer wieder das Leben schwer machen, indem sie es darauf anlegen deren Nester zu plündern.

In diese Polarität wird der junge Mauersegler Manou hineingeboren, der allerdings nach einem einschneidenden Ereignis nun von Möwen großgezogen wird, in deren Welt er sich ab jetzt zurechtfinden und behaupten muss. So beginnt eine turbulente, spannende und äußerst unterhaltsame Geschichte von Toleranz, Mut, Freundschaft und Identitätssuche, die von den Regisseuren Andrea Block und Chris Haas in Szene gesetzt und von LUXX-Film produziert wird.

Doch zur Musik: Die Filmmusik des Animationsfilms wurde größtenteils von der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Joris Bartsch Buhle eingespielt und ist ebenso bunt und turbulent, wie die Charaktere und Entwicklungen des Filmes selbst. So sind die Themen der Mauersegler eher flink und wendig und mit einem Schwerpunkt auf Holz, Percussion und Gitarren. Die Möwen hingegen werden eher durch ruhigere, erhabenere Klänge beschrieben, vornehmlich mit strahlendem Blech und majestätischem Klang, der dem herrschaftlichen Anspruch der Möwen gerecht wird.

Bei den Ratten wiederum dominieren harsche Spielweisen und Percussions, während beim schwäbisch-brasilianischen Perlhuhn "Parcival" die Musik mit südamerikanischen Klängen dessen Exotenstatus, sowie seinem musikalischen Bewegungsdrang gerecht wird.

In der englischen Fassung von "Manou The Swift" sprechen Oscar-Gewinnerin Kate Winslet und Willem Dafoe die Hauptrollen, als deutsche Stimmen hören wir in "Manou - flieg' flink!" u.a. Oliver Kalkofe, Friedrich Mücke, Dominik Kuhn (Dodokay) und Cassandra Steen. Casandra leiht der jungen Mauerseglerin Kalifa ihre Stimme und singt außerdem den für den Film komponierten Song "Fly With Me", durch den Kalifa auf einer Mauersegler-Party die Herzen erobert. Der Filmsong orientiert sich stilistisch an der Spielzeit des Films (50er/60er Jahre) und wird von einer kleinen Band gespielt.

Die Percussions wurden hauptsächlich von Markus Passlick eingespielt, einem ständigen Mitglied der Götz-Alsmann-Band, der mit seinen unzähligen Percussion-Instrumenten bei den vielen Filmmusik-Cues hervorragende Arbeit geleistet hat. Für den Film kamen in mehreren Sessions auch zahlreiche exotische Percussion-Instrumente zum Einsatz, bzw. wurden verfremdet oder komplett neu definiert, z.B. als es für die Mauserseglerparty darum ging ein großes Ensemble aus unzähligen, schnabelklopfenden und rhythmisch klappernden Mauerseglern zu simulieren und dieses mit etlichen Percussionstimmen einzuspielen.

Ein kleinerer Teil der Musik wurde von der Formation "Piano Particles" beigesteuert, die meist vorbestehende Stücke ihres Repertoires für den Film neu arrangierten, bzw. teilweise auch neue Cues komponierten.

Das überaus komplexe Sounddesign erweckt den Film auf der Audioebene zum Leben und wurde sehr detailliert konzipiert und produziert. Im Hinblick auf die Dolby-Atmos Mischung wurden im Sounddesign oftmals zusätzliche Ebenen erstellt, um der 3D-Audio Situation gerecht werden. Als Bereicherung der Atmos fanden Audiorecordings an den Originalschauplätzen der Côte d’Azur statt, die dem Film auch auf der Audioebene den besonders authentischen, mediterranen Flair verleihen. So finden sich hier Aufnahmen von typisch französischem Lokalkoliorit, wie Marktplätzen, Turmuhren, Cafés, usw., aber auch die Natur kam nicht zu kurz, bei Tag wie bei Nacht, natürlich mit Mauerseglern und Möwen, bis hin zu den typischen, kleinen Meeresbuchten der Region.

Die Musik, wie auch das Sounddesign von "Manou - flieg' flink!" wurden in Surround (5.1) produziert.

Die Filmmusik von "Manou - flieg' flink!" wurde mit dem Deutschen Filmmusikpreis 2019 in der Kategorie "Beste Musik im Animationsfilm" ausgezeichnet. Für weitere Informationen zur Auszeichnung bitte auf die folgende Grafik klicken.

Deutscher Filmmusikpreis-Nominierung für die Musik von "Manou - flieg' flink!"

Der größte Teil der Filmmusik ist vor der Veröffentlichung des kompletten Soundtracks auf SoundCloud als Stream verfügbar. Weitere Informationen zum Soundtrack von "Manou - flieg' flink!" und dessen Reservierung sind über diesen Link abrufbar.

Der bundesweite Kinostart von „Manou - flieg' flink!“ war am 28.2.2019, mittlerweile findet die internationale, weltweite Auswertung in über 50 Ländern statt.

 

Additional Info

  • Credits:

     

    • Filmmusik: Frank Schreiber
    • Zusätzliche Musik: Piano Particles
    • Sounddesign: Frank Schreiber
    • Regie: Andrea Block, Chris Haas
    • Produktion: LUXX Film GmbH
  • Preise:

     

    • Die Filmmusik gewinnt den „Deutschen Filmmusikpreis“ in der Kategorie „Beste Musik im Animationsfilm“.
  • Links:

Media

Manou The Swift Trailer

 

© 2019 www.frankschreiber.com | All rights reserved

Impressum | Datenschutz
Haftungsausschluss