Menu

Filmmusik zum Kinofilm und Trailer von 'Mes - Lauf!'

Mes - Lauf! Mes - Lauf!

Freundschaft ist etwas Wunderbares. Sie entsteht im Idealfall auch dann, wenn augenscheinliche Unterschiede, wie z.B. Alter, Aussehen oder Stil auf den ersten Blick nicht vermuten lassen, dass fernab von allen äußeren Faktoren tief im Inneren eine Verbindung zwischen zwei Personen besteht.

So handelt auch der in den 80er Jahren spielende deutsch/kurdische Kinofilm „Mes - Lauf!“ („Walking“) von Regisseur Shiar Abdi von solch einer Freundschaft. Der 12-jährige Cengo (Abdullah Ado) und der kauzige, stumme und geistig leicht umnachtete Xelilo (Selamo) – ein Mann, der in einer alten Garage wohnt und jeden Tag vor dem Rathaus schlurfend seine Bahnen zieht – freunden sich allmählich an. Die beiden verbringen immer mehr Zeit miteinander und mit Cengos Freunden, als sie unerwarteterweise in die Wirren der türkischen Machtübernahme kommen, die ihr Leben und das ihrer Freunde und Familien radikal verändert.

Die Filmmusik verwendet einerseits traditionelle, kurdische Instrumente wie Balaban (Mey), Saz, Ney oder z.B. eine typisch-kurdisch gespielte Violine, um den entsprechenden lokalen Bezug herzustellen, andererseits aber auch Streichorchester, Klavier, Percussions, synthetische Elemente, uvm., um einen zeitgemäßen filmmusikalischen Charakter fernab der Folklore zu etablieren. So entstand eine sehr organische Filmmusik, die teilweise aus rein traditionell-kurdischen Elementen, seltener ausschließlich aus zeitgenössischen, „klassischen“ filmmusikalischen Elementen, aber die meiste Zeit aus der Kombination beider Welten besteht.

Ein Cue der Filmmusik entstand in der Zusammenarbeit mit dem kurdischstämmigen Instrumentalisten Hemin Derya, der für die Turmszene des Films das bei den Kurden sehr beliebte Volkslied „Welat“ neu interpretierte. Weiterhin führte er die Recording Sessions durch und spielte einen Großteil der in der Filmmusik vorkommenden, traditionellen Perkussion ein.

"Mes - Lauf!" kommt am 1.4.2011 in der Türkei in die Kinos, der Kinostart in Deutschland ist am 24.5.2012.

Die Filmmusik gewinnt auf dem 48. Internationalen Filmfestival von Anatlya mit dem "Golden Orange Award" den Preis für die beste Filmmusik in der Kategorie "Beste Musik".

Beim 7. Internationalen Filmmusikfestival „Ciudad de Úbeda“ nimmt die Filmmusik am Wettbewerb als Finalist in der Kategorie „Beste Musik im Spielfilm“ teil und ist für den Jerry Goldsmith Award 2011 nominiert.

Weiterhin wird die Filmmusik 2012 mit der „Bronze Medal for Excellence“ in der Kategorie „Best Use of Music in Full-Length Feature Film” auf dem Park City Film Music Festival in Park City, Utah / USA ausgezeichnet.

Beim 1. Internationalen Filmmusikfestival in Samobor, Kroatien ist die Filmmusik von Mes für den "Crystal Pine Award" nominiert und nimmt am Wettbewerb in der Kategorie "Beste Musik im Spielfilm" teil.

 

Medien

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.

Additional Info

  • Credits:

     

    • Filmmusik: Frank Schreiber

     

    • Regie: Shiar Abdi
    • Producer: Selamo
    • Produktion: Selfilm, Sifilm
    • Koproduktion: SoundVision
    • Verleih: Real Fiction
  • Preise:

     

    Filmmusik:

    • „Golden Orange Award“ in der Kategorie „Best Music“, Internationales Filmfestival Antalya, Türkei
    • „Bronze Medal for Excellence“ in der Kategorie „Best Use of Music in Full-Length Feature Film”, Park City Film Music Festival, USA
    • Nominierung der Filmmusik für „Jerry Goldsmith Award" in der Kategorie „Best music in full-length format”, Internationales Filmmusikfestival Úbeda, Spanien
    • Nominierung der Filmmusik für „Crystal Pine Award" in der Kategorie „Best original Score (Feature Film)”, Internationales Filmmusikfestival Samobor, Kroatien

    Film:

    • „Golden Orange Award“ in der Kategorie „Best Art Direction“, Internationales Filmfestival Antalya, Türkei
    • „Best Director Award“, Suliemaniah Film Festival, Irak
  • Links:

Leave a comment

back to top