Menu

Filmmusik und Sounddesign für Dokumentation 'Spuren im Stein: Die Geschichte der vulkanischen Eifel'

Bild: SWR Bild: SWR

Die heute so idyllisch wirkende Eifel lässt nicht unbedingt auf den ersten Blick vermuten, dass hier vor nur knapp 13.000 Jahren der gewaltigste Vulkanausbruch Mitteleuropas der letzten Million Jahre stattfand. Aber die damalige Naturkatastrophe hatte auch positive Nebeneffekte, die schon die Römer zu nutzen wussten.

Dies und noch mehr Erstaunliches rund um die Vulkane der Eifel beleuchtet Regisseurin Dorothea Maria Schwab in ihrer Dokumentation "Die Geschichte der vulkanischen Eifel". Dabei lernt der Zuschauer nicht nur wie das vulkanische Gestein seit Jahrtausenden von Mensch und Tier genutzt wird sondern erfährt von den Moderatoren Lena Ganschow und Sven Plöger z.B. auch,  was uns die immer noch aus dem Boden der Eifel entweichenden Gase über die aktuelle vulkanische Aktivität in der Region verraten oder dass wunderschöne und seltene Edelsteine bei einem Vulkanausbruch entstehen können.

Die Filmmusik der letzten Folge aus der Reihe "Spuren im Stein" ist diesmal meist orchestral und eher groß angelegt. So erklingt eine düsterere und epische Musik beim Ausbruch des Laacher See-Vulkans oder eine eher mystische Musik, wenn es im Film z.B. um Sedimentbohrungen oder Edelsteine geht. Aber auch idyllische oder spannende musikalische Momente sind im Verlauf der Dokumentation zu hören.

Die bildgewaltigen Animationen ausbrechender Vulkane, sowie viele weitere Stellen im Film erfordern wieder ein sehr detailliertes und teilweise bombastisches Sounddesign, um den im Film dargestellten Naturgewalten auch auf akustischer Ebene gerecht zu werden.

"Die Geschichte der vulkanischen Eifel" ist die vierte von insgesamt vier Folgen aus der Reihe "Spuren im Stein" und kann im Webspecial der Reihe unter folgendem Link abgerufen werden:

http://www.swr.de/spuren-im-stein/eifel 

 

Additional Info

  • Credits:

     

    • Filmmusik: Frank Schreiber
    • Sounddesign: Frank Schreiber

     

    • Regie: Dorothea Maria Schwab
    • Produktion: SWR
  • Links:

Leave a comment

back to top